online seit: 12 Jahren & 131 Tagen
Abgelegt von d0g1am. in National. 20.06.2019, 18:05h Veröffentlichungsdatum
Kategoriebild National

Bundesliga Saison 2014/15 – Wer wird Meister?

In 4 Wochen beginnt endlich die neue Bundesligasaison! Der Abstand der Bayern in der letzten Saison war mit 19 Punkten zwar (erneut) riesengroß, doch mit dem Eröffnungsspiel der Bayern gegen Wolfsburg geht es wieder von Null los! Wir haben für euch die Meisterkandidaten analysiert.

FC Bayern München

In seiner ersten Saison holte der neue Trainer Pep Guardiola gleich zwei Titel: die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal. Allerdings war es das erste Jahr seit 2008, in dem weder Guardiola, noch die Bayern im Finale standen – das soll sich in der neuen Saison dringend ändern!
Die Bayern gehen – voraussichtlich – mit 6 Weltmeistern in die neue Saison. Der Motivation dürfte das wohl nicht schaden, der Fitness hingegen schon. Insgesamt 9 Spieler aus dem aktuellen Kader waren bis zum Finalwochenende in Brasilien für ihre Mannschaften auf dem Platz. 
Traditionell folgt auf eine Weltmeisterschaft eine eher weniger gute Saison der Bayern: Nur ein Mal konnte man nach den letzten 3 Weltmeisterschaften Meister werden. 2010 war es der dritte Platz, 2006 sogar „nur“ der vierte Platz. 

Transfers

Mit Robert Lewandowski kommt wohl einer der besten Stürmer der Welt zu den Bayern. Im Gegenzug verlässt jedoch Mandzukic die Bayern Richtung Madrid. Mit Sebastian Rode und Juan Bernat wechseln zwei weitere Spieler nach München, die definitiv viel Talent mitbringen. Für die Startelf wird es vorerst allerdings wohl nicht reichen. 
Eine Schwächung könnte möglicherweise der Abgang von Toni Kroos werden. Allerdings sind die Bayern bereits so breit aufgestellt, dass auch das kein großes Problem werden sollte. Mit Thiago stößt außerdem ein weiterer Spieler nach mehreren Verletzungen in der letzten Saison zum Team.     

Borussia Dortmund

Die Dortmunder haben eine gute Saison hinter sich. Einen Titel konnte man zwar nicht holen, ein zweiter Platz in der Liga und im Pokal, sowie das Viertelfinale in der Champions-League sind – gemessen am Verletzungspech der vergangenen Saison – allerdings als Erfolg zu werten.
Die Dortmunder hatten es letzte Saison streckenweise mit einer „Verletzungsseuche“ zu tun. 
Gleich am ersten Spieltag verletzte sich mit Gündogan einer der Schlüsselspieler, der bis heute ausfällt. Möglicherweise kann er ab September wieder mit der Mannschaft trainieren. Mit Mats Hummels, Neven Subotic, Lukas Piszczek, Sven Bender, Jakub Blaszczykowski, Marcel Schmelzer und Sebastian Kehl fehlten weitere 7 Spieler mindestens 10 Wochen verletzungsbedingt – besonders in der Defensive gingen dem BVB teilweise die Spieler aus, sodass man den arbeitslosen Manuel Friedrich verpflichtete. 

Transfers

Um nicht noch einmal in eine solche Situation zu geraten, wird zur neuen Saison Weltmeister Matthias Ginter verpflichtet. Mit Immobile und Ramos kommen zudem zwei neue Stürmer, die den nach München abgewanderten Lewandowski ersetzen sollen. Für die Offensive kommt zudem Dong-Won Ji vom FC Augsburg. Auch Nuri Sahin, der bisher von Real Madrid geliehen war, wechselt nun fest zum BVB. 

FC Schalke 04

Auch der Reviernachbar aus Gelsenkirchen war vom Verletzungspech betroffen. Mit Uchida, Fuchs, dem geliehenen Kirchhoff, Papadopoulos, Höger und Huntelaar fielen einige Leistungsträger mehrere Wochen aus. Dennoch reichte es am Ende zu einem starken dritten Platz. In der Champions-League erreichte man das Achtelfinale, ging dort allerdings mit 1:6 und 1:3 gegen Real Madrid unter. Auch im DFB-Pokal war bereits im Achtelfinale Schluss. Insgesamt also eine gute Saison, in der mit weniger Verletzungen vielleicht sogar mehr drin gewesen wäre.

Transfers

Einen echten „Kracher“ gibt es bisher zwar nicht auf der Zugangsliste, dafür einige gestandene Bundesligaspieler. Mit Sidney Sam, Dennis Aogo und Eric Maxim Choupo-Moting kommen gleich vier Spieler aus der Bundesliga zum Schnäppchenpreis (insgesamt ~4,5 Millionen). Mit Fabian Giefer kommt zudem ein Torwart mit Bundesligaerfahrung ablösefrei nach Gelsenkirchen. Mit Adam Szalai (Hoffenheim) und Philipp Hofmann (Kaiserslautern) wechseln jedoch zwei Stürmer den Verein. Gut möglich, dass sich auf dieser Position noch etwas tut, da auch Jefferson Farfan noch einige Wochen fehlen wird.

Anzeige: FC Schalke 04 Tickets

Bayer Leverkusen

Nach einer starken Hinrunde (Platz 2) reichte es am Ende nur für den vierten Platz. Der berechtigt – erfolgreiche Playoffs vorausgesetzt – dennoch zur Teilnahme an der Champions-League, in der man in der vergangenen Saison das Achtelfinale erreichte. Es zeigte sich jedoch, dass man mit den „Großen“ noch nicht mithalten kann: 2:4 und 0:5 lauteten die Ergebnisse gegen Manchester United, 0:4 und 1:2 gegen PSG. Im DFB-Pokal scheiterte man im Viertelfinale gegen Kaiserslautern.

Transfers

Besonders in der Offensive hat man zugelegt: Zwar verlässt Sidney Sam den Verein, mit Hakan Calhanoglu und Josip Drmic kommen allerdings zwei starke neue Spieler, die letztes Jahr ihr Können mehrfach unter Beweis stellten. Mit Wendell und Jedvaj kommen zudem zwei talentierte Abwehrspieler ins Team. Fehlen wird in der kommenden Saison dagegen Emre Can, den es zum FC Liverpool verschlägt.
Weiterer Neuzugang: Trainer Roger Schmidt. Der zeigte in der vergangenen Saison bei Red Bull Salzburg, dass er ein guter Trainer ist und wurde am Ende mit 18 Punkten vor Rapid Wien österreichischer Meister. 

VfL Wolfsburg

Die Vorfreude auf die vergangene Saison war groß: Rund 50 Millionen investierte man in den Kader, einen großen Teil davon in de Bruyne und Gustavo. Beide ließen zwar ihr Können aufblitzen, am Ende reichte es allerdings nur zum fünften Platz – einen Punkt hinter Leverkusen und der damit verbundenen Champions-League-Qualifikation. Die gilt auch in der neuen Saison als Ziel.

Transfers

Die großen Transfers blieben bisher aus. Mit Sebastian Jung und Aaron Hunt kommen allerdings zwei gestandene Bundesligaspieler, um den Kader zu verstärken. Die Gerüchteküche allerdings brodelt: Guarín, Ibarbo und Maxim gehören u.A. zu den Namen, die diskutiert werden. Abwarten, wie viel Geld die Wolfsburger noch in ihren Kader investieren werden.

Das sind also unsere Top 5 - Kandidaten auf die Meisterschaft. Die Wettquoten zeigen allerdings einen deutlichen Favoriten:
 
Bayern MünchenBorussia DortmundSchalke 04Bayer LeverkusenVfL Wolfsburg
1,126,5034,0041,0051,00

Ihr wollt auch wetten? Dann besucht http://www2.williamhill.com/at/sportwetten!

Dies ist ein gesponsorter Artikel.

Diesen Artikel weiterempfehlen
Diese Website verwendet zur Verbesserung des Angebotes Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen OK